Körpersignale

DoppelkeksNichts ahnend stehen Sie unvermittelt vor dem Kühlschrank.

Obgleich Sie satt sein sollten und Ihr schlechtes Gewissen Sie plagt, stopfen Sie sich die Kalorien nur so hinein.

Sie denken: “Es ist schon spät und du bist satt, was du jetzt isst, landet hundertprozentig auf den Hüften”

Stimmt das wirklich?

Und wenn ja, was kann man tun, wenn zum x-ten mal der Vorsatz, sich gesünder bzw. kalorienbewusster zu ernähren, gegen den Baum zu laufen scheint. Ich möchte gerne wissen, wie vielen Menschen es  Abend für Abend, so oder ähnlich ergeht.

Dahinter steckt meist ein innerer Konflikt.  Sie entsagen sich etwas, was sie im Grunde gern hätten. Ihr Körper signalisiert ihnen Bedürfnisse und sie empfinden Ohnmacht. Sie wollen mit dem Verstand etwas erreichen, was unser Organismus zu weiten Teilen autonom steuert – Ihr  Essverhalten.

Es wäre ja schön, wenn Essen etwas ist, was wir steuern könnten aber bedenken Sie: Ernährung ist so elementar für unser Überleben, da wäre es eher hinderlich, wenn Sie mit ihrem Kopf ständig dazwischen funken.

Im Grunde tun Sie aber genau das, weil Sie tatsächlich glauben Sie könnten es.

Ich spreche in diesem Zusammenhang gern von den:

bio – logischen Bedürfnissen

in Bezug zu den

psycho – logischen Bedürfnissen.

Hier geht es um den Dreh- und Angelpunkt vieler Konflikte, die Sie mit sich austragen. Sie versuchen unter Vernachlässigung eines elementaren menschlichen Bedürfnisses ein anderes Bedürfnis in den Mittelpunkt zu rücken. Meist in dem Glauben dann ein besserer und anerkannter Mensch zu sein. Sie machen Ihr persönliches Glück dann abhängig davon, ob Ihre Kleidergröße 38 oder 40 ist.

Sollten Sie irgendwann lang genug gehungert und Ihre Wunschgröße erreicht haben, meldet Ihr Körper sein vernachlässigtes Bedürfnis nach Kalorien und Nährstoffen mit aller Macht an. Diesen Kreislauf kennen Sie.

Wie durchbreche ich diesen Kreislauf ?

Genau hier beginnt meine Arbeit.

Sie brauchen nicht wie ich und viele andere tausende Trainingsstunden verbringen, Sie können es von mir aus erster Hand erfahren.

Weitere Artikel folgen, bleiben Sie dran.

Share