Mit welchen Übungen Sie am Bauch abnehmen können, ohne tausende Situps und dergleichen

Ja, ja alle Jahre wieder werde ich gefragt:

Jirko, verrate mir doch bitte welche Übungen ich machen kann, damit ich am Bauch abnehme.

Sollte Ihnen das bekannt vorkommen, dann muss ich Sie jetzt gleich enttäuschen ! 😉  zumindest für den Moment …

  1. Es gibt keine speziellen Übungen für den flachen Bauch – aber es gibt etwas was Sie sofort in 10 Schritten tun  können (dazu später mehr)
  2. jede Übung die Sie für Ihren Bauch machen, trainiert nur die Muskulaturabdominus
  3. das darüber liegende Fettgewebe (bei einigen gibt es auch viszerales, innen liegendes Fettgewebe), lässt sich mit sogenannten lokal wirkenden Übungen nicht oder nur unter sehr großen Aufwand beseitigen
  4. ich kenne viele die täglich hunderte Situps und dergleichen über viele Monate gemacht haben – leider mit minimalen Erfolg
  5. jeder der diese Erfahrung teilt (ich selbst habe das auch probiert), wird irgendwann die Flinte ins Korn werfen und glauben müssen – er schafft es nicht!
  6. … dabei liegt der Fehler einfach in der Methode und darin, …

dass Sie glauben Sie bräuchten einen SIXPACK

HEY, ich meine nicht, dass ein flacher und trainierter Bauch irgendwie toll aussieht – was ich vielmehr sagen will ist folgendes:

  • Ein flacher Bauch, mit der sichtbaren Abzeichnung von Bauchmuskeln, ist eher eine genetische AUSNAHME.
  • Das bedeutet, dass diejenigen die sich glücklich schätzen, ein SIXPACK  zu haben, dafür meist wenig tun mussten.
  • Dummerweise sind das auch genau diejenigen, die als Models für Bilder posieren. Daraus resultiert, dass Sie sich mit Menschen vergleichen, die wenig oder weniger als Sie tun müssen um so auszusehen, wie sie aussehen.
  • Das ist eine psychologische Falle – ständiger VERGLEICH macht unglücklich.
  • Es wird suggeriert, dass Sie scheinbar nicht in ORDNUNG sind, so wie sie sind.
  • jeder der 1-2 cm Bauchfalte hat, gehört schon zur absoluten Ausnahme – wer noch weniger Unterhautfettgewebe am Bauch und damit automatisch am gesamten Körper hat – ist eigentlich eine arme frierende Sau und wäre vor einigen tausend Jahren entweder verhungert, weil keine Fettreserven angelegt wurden oder vielleicht erfroren, weil ohne Fettschicht die Wärmeregulation des Körpers nicht gewährleistet werden kann.

Ich weiß, das alles nützt Ihnen gar nichts – Sie wollen diesen gottverdammten Bauch haben – stimmt’s ?

Wie Sie einen Waschbrett-Bauch bekommen, ohne tausende Situps und was wirklich die Pfunde schmelzen lässt.

Trenner

  • konzentrieren sie sich ab sofort darauf, Ihren Organismus nicht mehr daran zu hindern, Fett effektiv zu verbrennen
  • … Sie tun es, Sie verhindern dass Ihr Organismus auf seine Fettreserven zugreift
  • lernen Sie Ihren Körper in eine Fettverbrennungsmaschine zu verwandeln, indem Sie…

Die versprochenen 10 Schritte oder …

  1. ALLES meiden, was industriell verarbeitete Nahrung ist
  2. trainieren Sie zweimal täglich (nicht nur den Bauch) – das 2 x 5 Minuten Prinzip ist ideal dafür (wenn wunderts, dass ich hier darauf hinweise, dass dieses Prinzip von mir ist)
  3. idealerweise einmal früh und einmal am späten Nachmittag
  4. schlafen Sie ausreichend 7 – 8 Stunden und wenn möglich, machen Sie ein kleines 15 Minuten Nickerchen am frühen Nachmittag
  5. essen Sie bis etwa um 11:30 oder 12:00 Uhr nur Obst und trinken Sie viel
  6. wenn ich sage trinken, dann meine ich das, was zu Hause aus der Leitung kommt und gekocht wird – H2O
  7. MEIDEN SIE ZUCKER, der ist wirklich überall drin
  8. MEIDEN SIE alles was kurzzeitig Ihren Insulinspiegel hochschnellen lässt – das ist leider sehr viel – damit ist die glykämische Last eines Nahrungsmittels gemeint. Die glykämische Last ist die Geschwindigkeit und Höhe, mit der ein Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Je höher dieser Wert, umso ungünstiger für den Stoffwechsel und die Fettverbennung- stark vereinfacht gesagt.
  9. LERNEN SIE die Fähigkeit der Selbstbeinflussung, damit Sie kein Spielball Ihrer schlechten Ernährungs- und Bewegungs – Gewohnheiten bleiben
  10. Führen Sie ein aktives Leben draußen im Freien und so oft Sie können, entwickeln Sie BEGEISTERUNG fürs Leben und beschränken Sie Ihren verdammten FERNSEH-KONSUM (das waren irgendwie drei Tipps – sorry)

Wenn ich ehrlich sein soll, dann muss ich Ihnen sagen, dass das noch nicht alles war aber es ist ein richtig guter Anfang.

Ich möchte WETTEN – Jetzt gibt es noch mehr Fragen als zuvor …

Ihre Fragen stellen Sie mir am Besten unter dem Beitrag als Kommentar – ich antworte garantiert 😉

Viel Erfolg

Jirko

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.