Drei Seelenteile

Wie motiviere ich mich richtig?

Eine Frage: Haben Sie manchmal Schwierigkeiten sich zu motivieren?

JA? Dann sind Sie völlig gesund und in bester Gesellschaft.

Ich möchte die Frage: „Wie motiviere ich mich richtig?“ umformulieren. Denn im Grunde geht es darum Bedürfnisse, Wünsche und Träume in Ziele umzusetzen und diese zu verwirklichen.

Deshalb lautet die hier zu klärende Frage letztlich:

Wie setze ich erfolgreich Ziele um?

Doch wenn Ziele in unerreichbarer Ferne zu sein scheinen, dann beginnen wir Menschen uns Gedanken über Motivation zu machen. Um zu veranschaulichen, welcher Schwierigkeit Sie sich ausgesetzt sehen, ist ein bildhafter Vergleich sehr hilfreich.

Stellen Sie sich folgende Metapher vor:

Sie führen ein Gespann mit drei Pferden. Sie sind der Wagenlenker und müssen Ihre drei Pferde dazu bewegen, geradewegs ein Ziel anzusteuern. Jedes Ihrer Pferde hat unerschiedliches Temperament und verfolgt aber eigene Ziele.
Schon Platon benutzte dieses Bild vom Wagenlenker um zu veranschaulichen, welche Schwierigkeiten sich ergeben mit den sogenannten drei "Seelenteilen" (Pferden) in uns Menschen auszukommen. Platons Ziel war die eigene Vollkommenheit zu erreichen.
Er formulierte die folgenden drei Seelenteile mit ihren Tugenden: vernunftartig - mutartig und begehrend.

Heute können wir dieses Bild in eine moderne Sprache übersetzen.

Wir haben drei Kräfte oder Seelenanteile in uns, die gut miteinander hamonisieren müssen, damit Ziele verwirklicht werden können. Wenn es uns nicht gelingt diese Kräft zu mobilisieren und zu lenken – so wie Platons Wagenlenker, dann gelangen wir nirgendwo hin.

Unser Gespann, das wir zu lenken haben besteht aus: Emotion – Volition und Motivation.

Die Emotion stellt einfach gesagt Ihre Gefühlswelt dar und ist die Grundlage dafür, zu spüren ob Sie etwas brauchen oder benötigen.
Die Volition ist der willentliche Anteil in Ihnen, das ist der Anteil mit dem Sie Kontrolle über Ihre Zielverwirklichung ausüben - das kostet viel Energie !
Die Motivation ist der Anteil in Ihnen. der Sie dazu bewegt auf etwas zuzugehen. Ein Motiv ist meist darauf ausgerichtet ein Bedürfnis zu befriedigen.

Alle diese drei Anteile in Ihnen laufen im Idealfall zu einer Handlung zusammen und führen dazu, Ihr Ziel in die Tat umzusetzen. Handlungen sind die Schnittstellen in Ihnen, wo sich Ihre drei Seelenteile vereinen.

Wie gesagt, das stellt den Idealzustand dar.

Ausgehend von der Eingangsfrage: „Wie motiviere ich mich richtig?“ möchte ich zusammenfassen.

  1. Ein gutes Ziel hat emotionale Zugkraft, es weckt Begehrlichkeiten in Ihnen, entweder weil Sie ein Defizit spüren (es wirkt eine anziehende, magnetische  Kraft) oder Sie spüren eine Art Schmerz und wollen dieses Gefühl nicht mehr haben (es wirken abstoßende Kräfte).
  2. Ihr Ziel setzt Willenskraft frei und Sie wissen genau, was Sie wollen. Dieser Vorgang ist dem Spüren nachgeschaltet und setzt Ihr Denken in Kraft. Sie fassen den Plan Ihr Ziel umzusetzen.
  3. Motivation lässt in Ihnen ein Bild entstehen und Sie haben eine Zielvorstellung, wie es aussieht, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Motivation ist der innere Antrieb und setzt Energie  in Ihnen frei, um in Bewegung zu geraten.
  4. Diese Vorgänge laufen parallel und sehr schnell in Ihnen ab, dass Sie sich den einzelnen Teilen des Prozesses nicht bewusst sind.
  5. Fehlt eine der beschriebenen Komponenten, dann handelt es sich um kein echtes Ziel. Das merkt man daran, dass man schon gern wollte aber dann doch nicht ins Handeln gerät oder sich nur ein kurzes Strohfeuer entfacht.

Hier nun die Formel für gute Motivation:

Anziehende oder abstoßende Kräfte

+

klare Zielvorstellung

+

Planung

=

Zielverwirklichung

Hört sich doch machbar an.

Also, viel Erfolg beim nächsten Ziel

Jirko

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.