Das hier ist traurig:

Ich hatte es schon fast vergessen, diese meine unglaubliche Ernüchterung, wenn ich nach Jahren wieder jemanden sehe, den ich trainiert hatte. Von den ursprünglichen Ambitionen Sport zu machen, ist meist nicht mehr viel übrig geblieben.

Aus meiner jahrelangen Praxis weiß ich ja, dass weniger als 10% aller Trainierenden ihre Trainingsziele verwirklichen können. Nach 5 Jahren halbiert sich nochmals die Anzahl derer, die ihren Trainingszustand oder ihr Wunschgewicht halten können.

Das ist die Ernüchterung. Es verbleiben etwa 5% erfolgreich Trainierende.

Ich nenne das die klassische Trainingsfalle. Täglich tappen tausende hinein und Demotivation stellt sich oft binnen weniger Wochen ein. Der beste Trainer kann nämlich eines nicht für Sie entscheiden, ob der Weg hin zu Ihrem persönlichen Wohlbefinden eine Lebensentscheidung ist.

Schauen wir hinter die Kulissen, sehe ich oft folgende Fehlerpunkte:

  • Sie haben zu große Erwartungen an die möglichen Ergebnisse,
  • Sie steigern zu schnell Ihre Trainingsbelastungen, die Dauer, die Häufigkeit die Intensität usw.
  • Sie glauben es diesmal mit diesem Gerät, dieser Trainingstechnik, oder dieser Ernährungsweise zu schaffen, streng genommen warten Sie auf ein Wunder.
  • Sie machen sich abhängig von Fitness-und Gesundheitstrends. Aktuelle Trends erkennt man immer daran, das es vor kurzen noch ein Geheimtipp war und mittlerweile eine Massenbewegung der man kaum aus dem Weg gehen kann, Bsp. Nordic Walking, Pilates, Yoga, etc.

Meine Gegenfrage:

Wie viel Trends hat es in den letzten 30 Jahren gegeben,wie viel Geheimrezepte, Diäten und Wunderpillen gab es?

Wenn es ein wirkliches Geheimrezept gäbe – wüssten wir es nicht längst alle?

Aber:

Wenn du das tust, was du immer schon getan hast, dann wirst du bekommen was du immer schon bekommen hast.

Wenn du etwas anderes haben willst, musst du etwas anderes tun.

Und wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig Anderes – statt mehr vom gleichen Falschen! (frei nach bei Paul Watzlawick)

Also plädiere ich dafür, verlernen Sie mal wieder was, misten Sie aus was nicht funktioniert. So wie Sie es von Zeit zu Zeit auch mit Ihrem Schreibtisch machen sollten.

Vergessen Sie, was Sie über Trainingsintensität gehört haben.

Vergessen Sie, was Sie über Ausdauer-und Krafttraining gelernt haben.

Vergessen Sie alles über abgestaubte Trainingsmethoden, übers Dehnen, über das Rückentraining und über die „Richtige Ernährung“.

Informieren Sie sich wirklich selbst, investieren Sie in neues Wissen und Erkenntnisse und Sie investieren in sich selbst. Hinterfragen Sie und entdecken Sie endlich mal wieder etwas unerwartetes und dann lassen Sie es zu.

Frage: Welchen Zweck hatten Sie mit dem Sport verfolgt ??????

Ihre Antwort: ………………………………

Sind Sie sich da wirklich sicher?

Schauen wir nochmal genau nach.  Jetzt, da Sie ein wenig offener und interessierter sind, ist der Weg frei für die Wahrheit.

Also, warum treiben Sie Sport oder warum denken Sie, es sei gut für Sie?

  • Weil man es Ihnen gesagt hat?
  • Weil Sie abnehmen wollten?
  • Weil Sie sich besser fühlen wollen?
  • Weil der Arzt, ihr Partner oder gut Freunde meinten, es sei gut für die Gesundheit?

Weil, weil……

Ich verstehe das alles, nur genügt es nicht. Denn das wissen nun wirklich alle aber sind Sie deshalb gesunder, zufriedener oder gar glücklich.

Muss dass, was alle wissen, zwangsläufig richtig sein?

Bitte beobachten Sie einmal Kinder beim Spielen, schauen Sie aus dem Fenster oder gehen Sie zum Spielplatz, am besten heute noch und machen Sie sich klar warum Kinder sich bewegen.

Meine Töchter machten immer die Haustür auf und rannten erst einmal los, je älter die Kinder werden umso  langsamer und behäbiger werden Sie. Ich glaube das nennen wir Erziehung oder Sozialisation. Was also tun Kinder auf dem Spielplatz? – Richtig sie haben ungebremsten Spaß. Nicht am Joggen und nicht am Gewichte stemmen. Jegliche Bewegung erfolgt dem ursprünglichen Zweck lustvoll Erfahrungen zu sammeln.

Die Kinder erfahren sich, ihren Körper, ihre Möglichkeiten. Sie lernen ihre Grenzen kennen. In ihrem kleinen Gehirn geht quasi die Post ab. Kinder haben noch nicht so etwas, wie obige Gründe. Nur wir Erwachsenen berechnen ständig nach einer ganz persönlichen Kosten und Nutzenanalyse, wie viel Energie ich in meine sportliche Aktivität lege. Wenn ich irgendwann das Gefühl habe, die Kosten (Anstrengungen, Zeit, Geld) überwiegen den Nutzen, dann brechen wir ab. Alle guten Vorsätze dahin. Bewegung dauerhaft und lustvoll, – Fehlanzeige.

Ich will Ihnen verraten, warum Sie überhaupt einen Körper haben.

Nicht damit Sie ihren Körper bewegen, nein der Körper bewegt Sie.

Ohne Ihren Körper sind Sie niemand, er vermittelt Ihnen die Welt, mit ihm erschließen sie sich alles. Mit Ihm fühlen Sie, mit Ihm sehen Sie, mit ihm erleben Sie.

Sie haben einen Körper um zu erfahren und zu wachsen um im Idealfall das Beste aus sich herauszuholen.

Der Körper macht Sie aus.

Vielleicht lesen noch einmal die letzten Zeilen und lassen Sie das sacken.

Viel Erfolg mit Ihren Einsichten und Entscheidungen.

Jirko

 

Share
Getagged mit: , , , , , , , ,

Ich stelle Ihnen heute 2 +1  Strategien vor, wie Sie den JOJO-Effekt besiegen können – versprochen!

Zuallererst müssen wir jedoch klären: Was ist der JOJO-Effekt wirklich?

Es gibt zwei wesentliche Faktoren bzw. Effekte die das Auf und Ab bewirken.

1. Ihr Organismus reagiert auf eingeschränkte Nahrungszufuhr gestresst, dann schalten sich genetische Notfallprogramme ein. Diese sorgen dafür, dass der Stoffwechsel ein wenig herunter geregelt wird.

Man spricht davon, dass der Grundumsatz abgesenkt wirkt. Ihr Körper kommt nun mit weniger Kalorien aus als zuvor. Das ist bekannt und wird weithin als Hauptursache angesehen – darüber lässt sich diskutieren, weil das Thema noch nicht abschließend geklärt ist. Vor allem ist offen, wie stark dieser Effekt im Einzelfall ist !!!

2. Der aus meiner Sicht wichtigere Faktor ist der Einfluss der Lebensgewohnheiten. Der Rückfall in alte liebgewordene Gewohnheiten lässt das Gewicht rasant nach oben schnellen.

Im Allgemeinen wird gesagt: Man sei nur zu schwach –  Nach dem Motto, der Geist ist willig aber das Fleisch ist schwach.

Was Sie benötigen, ist eine Strategie um zu verhindern, dass sich Ihr Körper wehrt (die Notfallprogramme) und dass Ihre alten Lebensgewohnheiten wieder Oberhand gewinnen.

Das Ganze hört sich ein wenig nach Kampf an.

  1. Ihr Körper wehrt sich
  2. Sie müssen sich Ihrer alten Lebensgewohnheiten erwehren

Das bedeutet: Sie bekämpfen sich selbst.

Und wer bleibt auf der Strecke ??

Was können Sie jetzt tun?

STRATEGIE 1:

  • Nehmen Sie sich generell vielmehr Zeit für die Gewichtsreduktion, denken Sie langfristig. Wer 10 Kilo Gewicht verlieren möchte, sollte sich dafür 12 – 18 Monate Zeit nehmen.
  • Bleiben Sie im Wochenschnitt leicht unterkalorisch, das bedeutet: Sie legen 4 Tage mit etwa 300 kcal je Tag weniger ein und die verbliebenen 3 Tage ernähren Sie sich wie gewohnt.
  • Bevorzugen Sie frische und weitestgehend unbehandelte Nahrungsmittel und verarbeiten Sie Ihre Nahrungsmittel selbst.
  • Holen Sie sich Verstärkung, machen Sie Ihr Abnehmvorhaben nicht allein und suchen Sie sich Leute die vor Ihnen schon erfolgreich und vor allem langfristig Gewicht reduziert haben.

STRATEGIE 2:

  • bedienen sich Ihrer Überlebensprogramme, statt mit Ihnen zu kämpfen – Drehen Sie den Spieß um!!
  • bedienen Sie sich Ihrer Gewohnheiten, statt sich Ihrer zu erwehren – Auch hier, drehen Sie den Spieß um!
  •  … leider sprengt die Erläuterung dieser Strategie den Rahmen dieses Artikels – ich komme darauf ein anderes Mal zurück und erläutere diese Strategie anhand eines konkreten Beispiels

STRATEGIE 3:

  1. wiegen Sie sich täglich und protokollieren Sie Ihre Ergebnisse
  2. teilen Sie Ihre Ergebnisse in einer Gemeinschaft – z.B. hier im Blog
  3. teilen Sie außerdem Ihre Sünden und Ausreden – äußerst wichtig Ehrlichkeit
  4. helfen Sie Ihren Mitstreitern – seien Sie dabei respektvoll und wertschätzend

Voilá – Strategie 3 oder auch die implizite Abnehm – Methode wirkt deshalb so nachhaltig, weil sich hinter dem Konzept mehrere psychologische Mechanismen verbergen. Unter anderem das Ritual das Wiegens in Kombination mit der Preisgabe und Protokollierung der Ergebnisse. Durch diese Strategie erlangt das Abnehmen echte Verbindlichkeit. Des weiteren erhalten Sie ehrliches Feedback, bekommen Beachtung und geben wiederum Wertschätzung weiter.

Mit dieser Herangehensweise ist die Rückfallquote deutlich gesenkt und der JOJO-Effekt nachweislich besiegbar.

… das meine ich so wie ich es sage: der JOJO-Effekt ist nachweislich damit besiegbar!

Beherzigen Sie das, dann besteht die Chance dem JOJO-Effekt zu entkommen, ansonsten kann es sein, dass Sie leider eine negative Lernerfahrung machen. Sie lernen dann nur eines: Ich bin zu willensschwach und das, obwohl es mit Ihrem Willen gar nicht zu tun hat. Damit untergraben Sie Ihr Selbstwertgefühl aufgrund einer falschen Annahme.

Also mit dem Willen hat das Abnehmen nicht in erster Linie zu tun. Natürlich brauchen Sie Ihren Willen um sich überhaupt vom Fleck zu bewegen und anzufangen. Sie brauchen den Willen auch um kurzzeitige Durststrecken zu überwinden aber vor allem brauchen Sie immer wieder positive Bestärkung durch kleine Erfolge. Dadurch kann Ihr Selbstwertgefühl wachsen und Ihr Wille wird immer wieder aufgeladen mit frischer Energie.

Viel Erfolg damit!!

Jirko

Share
Getagged mit: , , , , ,

Das hat mir gut gefallen.

Der NDR bringt mit der Sendung „Die ErnährungsDocs“ in regelmäßigen Abständen äußerst wissenswerte, hilfreiche und anwendbare Informationen und Anleitungen, wie Sie mit Hilfe Ihrer Ernährung unmittelbaren Einfluss auf Ihre Gesundheit nehmen können.

MERKE: unmittelbare Einflussnahme als oberste Priorität!

Beispiel: Diabetes

Es ist ein Drama sondergleichen, dass hierzulande der großen Diabetesgefahr so sorglos gegenüberstanden wird.

Dabei sind die Ursachen untrüglich bekannt und eine Ernährungsumstellung ist im Anfangsstadium der Medikamentengabe unbedingt vorzuziehen.

Es wäre äußerst interessant zu erfahren wie viel Diabetiker hierzulande von einer Ernährungsumstellung profitieren würden und Ihre Medikamenteneinnahme deutlich reduzieren könnten.

Dass es funktioniert konnte in der vorletzten Sendung von „Die Ernährungsdocs“ wunderbar gezeigt werden.

Warum es nicht getan wird?

Warum wir selbst dann nicht handeln, wenn die Uhr 5 vor 12 steht?

Weil Handeln und Wissen zwei völlig verschiedene Dinge sind.

Wenn alles Wissen dieser Welt zu entsprechenden Handlungen führen würde, dann hätten wir, so glaube ich das Paradies auf Erden!?

Aber zurück zur Sendung. „Iss Dich gesund!“

An drei Terminen wurde die Sendung ausgestrahlt.

  • Montag, 12. Januar 2015, 21:00 bis 21:45 Uhr
  • Mittwoch, 14. Januar 2015, 06:35 bis 07:20 Uhr
  • Samstag, 17. Januar 2015, 14:00 bis 14:45 Uhr

Das Sendeformat ist einmalig und ich möchte daher von der Seite des NDR zitieren (Zugriff erfolgte am 17.01.2014).

„Essen als Medizin – in diesem bisher einzigartigen Fernsehformat wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die „Docs“ Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen allein mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Ob Diabetes, Migräne oder Rheuma – an Bord einer „Hausboot-Praxis“ zeigen sie, wie mit speziellem Essen schon innerhalb weniger Monate oft mehr erreicht werden kann als mit Tabletten.“

Die Ernährung ist der zentrale Faktor aller Einflussnahmen auf unsere Gesundheit. Die Ernährungsdocs entwickeln deshalb speziell konzipierte Therapien für viele Erkrankungen.

Die Liste der Erkrankungen ist in der Tat lang, denn etwa 80 % aller Erkrankungen lassen eine signifikante Einflussnahme durch die Ernährung zu. Besonders sind hier natürlich stoffwechselbedingte Erkrankungen wie Diabetes zu nennen aber weiterhin sinnvoll ist die Ernährungstherapie etwa bei Nahrungsmittel-Intoleranzen (Fruktose, Histamin, Laktose), bei den meisten Erkrankungen des Verdauungssystems, wie Magen- und Darmerkrankungen.

Nicht zu vergessen sei Krebs. Hier leistet die gezielte Ernährungstherapie einen ebenso wertvollen Beitrag zur Behandlung.

Außerdem bei Essstörungen, natürlich bei Übergewicht und Fettstoffwechselstörungen sowie Bluthochdruck. Natürlich bei Gicht, Neurodermitis und Rheuma, aber auch bei Morbus Bechterew, MS und Knochenschwund (Osteoporose).

Doch, jede Eingriffsnahme beinhaltet immer, dass mit alten, ungesunden Gewohnheiten gebrochen werden muss. Gerade hier, an diesem Punkt zeigt sich, dass Essen als Medizin schön und gut ist aber nur funktioniert, wenn die Betreffenden Patienten, den Mut, die Energie und die Hingabe haben, an sich zu arbeiten.

Eine Ernährungstherapie muss letztlich immer darauf abziehlen, langfristige Verhaltenänderungen herbeizuführen, indem auf die Stärkung von Eigenverantwortung und die Entwicklung von Selbstwirksamkeit gebaut wird.

Hier sehe ich persönlich die größte Herausforderung, denn bei allen Erkenntnissen über die Wirksamkeit der Ernährungsmedizin, ist nur angewandte Wissen wirksam!

Ich wünsche den Machern jedenfalls viel Erfolg mit ihrer Sendung.

Die nächsten Sendetermine finden Sie hier.

 

Bis zur nächsten Sendung, Jirko

Share
Getagged mit: , ,

oder warum Selbstvertrauen der Schlüssel zu allem ist.

Vielleicht denken Sie, dass sind ziemlich starke Worte.

Doch wenn Sie einen Moment darüber nachdenken, dann können Sie erkennen, dass Selbstvertrauen die Basis dafür ist, Ihre sehnlichsten Ziele zu erreichen.

Ein Mensch mit Selbstvertrauen, hat den Mut sich seiner Einmaligkeit bewusst zu sein, er hat den Mut sein Ding zu machen, weil Selbstzweifel nicht aufkommen.

Sehen Sie selbst:

[media id=13 width=600 height=400]

Was würden Sie tun, wenn Sie keine Angst vor dem Scheitern hätten, was würden Sie tun, wenn Sie den Zugang zu Ihrem wahren Selbst hätten?

Bedenken Sie, Ihr Wert als Mensch ist unabhängig von Macht und Reichtum, unabhängig von Ansehen und Einkommen, Ihr Wert ist unermesslich, weil Sie einmalig sind.

Christian Bischoff_Termine_2015

 

Wenn Sie dieses Jahr noch ein ganzes Stück voran kommen wollen, dann empfehle ich Ihnen eindringlich dieses Seminar. Als ich selbst die Gelegenheit hatte Christian Bischoff live zu erleben, konnte ich mich seiner inspirierenden Art und der Energie, die sich auf mich übertrug nicht entziehen. Es stimmt, dass manchmal ein einziger Impuls genügt, um einen riesigen Schritt nach vorn im Leben zu machen.

Gehen auch Sie diesen Schritt nach vorn, ergreifen Sie die Chance beim Schopfe und werden Sie der Meister Ihres Lebens.

Dafür möchte ich Ihnen alles Gute wünschen …

… hier geht’s zum Seminar: DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN

 

Für mehr Informationen gehen Sie auf die Seite von Christian Bischoff:

www.christian-bischoff.com

oder auf Facebook

http://www.facebook.com/bischoffch

Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf dem einen oder anderen Seminar sehen könnten.

Jirko

Share
Getagged mit: , , , , , ,

Doch zuerst ein paar Fakten:Statistik Übergewicht

  • die Deutschen werden immer „dicker“ – siehe Abbildung – was sehr traurig ist 😥
  • meistens ist der Stoffwechsel über viele Jahre der Missachtung komplett entgleist – Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes kennt jeder aber das ist nur die Spitze des Eisberges
  • Fettverbrennung ist im Grunde für den Organismus völlig normal – unsere Ernährungsweise verhindert dies nur
  • herkömmliche Ernährungsempfehlungen verfehlen ihre Ziel – denn eigentlich weiß fast jeder, wie er oder sie sich gesünder ernähren sollte aber es scheint nicht zu gelingen
  • die Analyse Ihres Stoffwechsels stellt den 1. Schritt dar, um wieder Macht über die eigene Ernährung zu erlangen

Ihr Ziel sollte sein :

Macht über Ihr Ernährungs- und Bewegungsverhalten zu gewinnen !!!

Zum Fragebogen:

  • Sie benötigen etwa 10 min
  • legen Sie ein Maßband zur Seite
  • Ihre Daten werden komplett anonym erfasst
  • die Auswertung benötigt im allgemeinen etwa 4-5 Werktage
  • sollten Sie Fragen haben, dann benutzen Sie bitte die Kommentarfunktion unter dem Fragebogen

>>>Füllen Sie jetzt Ihre gratis Analyse aus !! Klick! <<<

Share
Getagged mit: , ,
Top