Leseprobe

Leseprobe zum Brot-Geheimnis

Hier bekommen Sie einen exklusiven Auszug aus meinem Entwurf zum Buch “Das Brot-Geheimnis”.

Sie brauchen nur auf das Bild klicken, dann werden Sie auf eine geschützte Seite geleitet, denn die Informationen sind nicht für jeden bestimmt. Sie benötigen für diese Seite ein Passwort. Es ist hier hinterlegt → #+34jk*l

Der Auszug behandelt die psychologischen und biologischen Hintergründe der Ernährungsumstellung.

Denn hier werden in der Tat die gravierendsten Fehler gemacht.

Damit Sie nicht immer und immer wieder in die gleichen Fehler machen, lohnt es sich diese Leseprobe herunterzuladen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg damit und hoffe, dass Ihnen diese Informationen viel Kraft und Energie spart beim Abnehmen.

»»JETZT AUF DAS BILD KLICKEN««

 

Viel Erfolg damit!!

Sollte etwas mit dem Dokument oder dem Passwort nicht stimmen, dann hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Ich werde versuchen zeitnah eine Lösung zu finden.

Share
Brot

30 Euro für ein Brot

In Deutschland kostet ein 1000 g Brot im Durchschnitt vielleicht 2 Euro. Es kommt ganz darauf an wo Sie es kaufen. Beim Bäcker können Sie für ein Brot mit einer ausgefallenen Backrezeptur schon mal 5 Euro bezahlen und im Supermarkt bekommen Sie ein Weizenmischbrot sogar für einen Euro.

Das alles ist paradiesisch, ob nun fünf oder ein Euro. Denn in mindestens 26 Ländern dieser Welt steht der Hunger nach wie vor auf der Tagesordnung.

Es sind momentan rund eine Milliarde Menschen von Hunger betroffen.

Das liegt unter anderem daran, dass wir die echten Produktionskosten für unseren Wohlstand in andere Länder ausgelagert haben. Diese Schieflage bezahlen andere mit täglicher Unterernährung.

So sind viele Entwicklungsländer darauf angewiesen, das billig in die Erste Welt zu exportieren, was die eigene Bevölkerung dringend zum Leben braucht.

Wir geben daher in Deutschland nur etwa 12% unseres Einkommens für Nahrungsmittel aus, in Entwicklungsländern müssen dafür 70% aufgebracht werden. Die realen Kosten für ein Brot tragen also nicht wir, vielmehr würde uns ein Brot etwa 30 Euro kosten, wenn wir die Einkommensverhältnisse der Dritten Welt und die Preisentwicklungen der vergangene Jahre auf dem Weltmarkt umrechnen würden.

Jetzt wo 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten leben, stellt sich mehr und mehr die Frage nach Verteilungsgerechtigkeit in der Nahrungsmittelproduktion.

Ein einfache Lösung wird es dafür nicht geben, zumal die Veränderungen des Klimas die Situation des Hungers eher verschärft. Der Eingriff in die die Natur, den wir Menschen seit tausenden Jahren vorgenommen haben, ist nicht mehr umkehrbar. So warten gewaltige Herausforderungen in der Zukunft auf uns, um diese Probleme in den Griff zu bekommen.

Angenommen ich müsste 30 Euro für ein Brot bezahlen, dann wäre zumindest ein Maßstab wieder gerade gerückt, denn die Wertigkeit unserer Nahrungsmittel ist durch die industrielle Massenproduktion aus dem Gleichgewicht geraten.

Außerdem ernähren wir uns nicht mehr, sondern wir ersticken im Genuss der keiner mehr ist. So mästen wir uns selbst und haben mit dem Übergewicht ein hausgemachtes Problem der Zivilisation, wo es an Kalorien schon lange nicht mehr mangelt und doch der Hunger auf das Wesentliche im Leben ungestillt bleibt.

Meine Familie versucht dem Wahnsinn ein wenig zu entgehen, wir backen unser Brot selbst. Die verwendeten Zutaten können hier in Deutschland angebaut werden und die aufgebrachte Zeit zum Backen in der Woche beträgt 30 min. Würden wir dieses Brot verkaufen, müssten wir sicher um die 10 Euro nehmen. Das wären noch immer nicht 30 Euro aber wesentlich gerechter.

Guten Appetit

Share
Facebook_Fanseite

Das Gewinnspiel zum Brot-Geheimnis

Herzlich Willkommen zum Gewinnspiel

Das Brot-GeheimnisViele Fragen sich, was kann es schon für ein Geheimnis geben.

Brot, das essen wir doch alle! Genau aber darin sehe ich das Problem. Was alle tun, muss noch lange nicht gut sein.

Die Anfragen und die tägliche Resonanz sind beachtlich, ich hatte nicht erwartet, dass das Thema für so viele interessant ist. Wegen der großen

Nachfrage habe ich mir gedacht, ich mache Geschenke. Ich veranstalte ein Gewinnspiel zum Brotgeheimnis und das besondere ist, bei mir gewinnt wirklich jeder etwas. Weiter unten können Sie sich die Teilnahmebedingungen durchlesen. Ich benötige von Ihnen nur Ihren Namen und Ihre Email-Adresse.

Wer ein Facebook-Profil hat, der kann auf Facebook ebenfalls an der Verlosung teilnehmen. Hier gelangen Sie zum Gewinnspiel auf Facebook

Das ist Ihr Gewinn -
“Das Brot-Geheimnis”

Pfeil
Das Brot-Geheimnis
Das ist Ihr Geschenk -
“Die Sündenfälle beim Abnehmen”

Pfeil

Hier melden Sie sich an !

Pfeil
Wenn Sie teilnehmen möchten, dann tragen Sie sich bitte in das nebenstehende Formular ein. Die Teilnahmebedingungen
entnehmen Sie dem Ende dieser Seite. Ihre Daten werden von mir
vertrauensvoll behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Ich wünsche Ihnen viel Glück !
Name:
Email:

Die Teilnahmebedingungen:

  • Jeder Teilnehmer trägt sich nach dem er den Like-Button gedrückt
    hat, in die Teilnahmeliste mit seiner E-Mail Adresse und seinem Namen
    ein.
  • Teilnehmen darf jede volljährige, natürliche Person in eigenem
    Namen.
  • Minderjährige sind, vorbehaltlich einschlägiger gesetzlicher
    Bestimmungen, zur Teilnahme berechtigt, wenn Sie ein Facebookprofil
    besitzen.
  • Nach der Anmeldung erhält jeder Teilnehmer eine Nummer und per
    Zufallsgenerator wird nach Ablauf des Gewinnspiels eine Nummer gezogen.
    Das Ende des Gewinnspiels wird in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl
    bekanntgegeben. Ziel ist es mindestens 100 Teilnehmer zu finden.
  • Der Gewinner erhält eine entsprechende Benachrichtigung per Mail
    und wird auf der Fanpage bei Facebook bekannt gegeben.
  • Der Gewinn ist das E-Book “Das Brot-Geheimnis” und als Bonus das
    E-Book “Die Stoffwechseltypen”. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine
    Barauszahlung des Gewinnwertes und ein Umtausch des Gewinns sind
    ausgeschlossen. Der Gewinn ist nicht übertragbar.
“Man erkennt den Irrtum daran, dass alle Welt ihn teilt.” Jean Giraudoux
Share

Was kann ich essen?

Viele kennen das und Sie fragen sich: Was kann ich nur essen ?

  • Wenn Sie genug davon haben, immer nur zu hören was Sie alles nicht essen dürfen, dann können Sie hier Schluss machen mit Diäten und Sie beenden endgültig das Hungern.

  • Zählen Sie nie wieder Kalorien oder Punkte, Sie brauchen das alles nicht.

  • Keine Appetitzügler oder die chemische Keule oder ein neues *Wundermittel*.

  • Vergessen Sie Nahrungsergänzungsmittel oder wollen Sie sich ein Leben lang davon ernähren ?

  • Nehmen Sie langfristig ab und genießen Sie das Wohlgefühl Ihres Körpers.

  • Schauen Sie stolz in den Spiegel und ziehen die Klamotten, die Sie gern tragen würden.

  • Keinesfalls wollen Sie ein Leben lang verzichten.

  • Sie wollen sich nicht ständig mäßigen müssen und darüber nachdenken: “Darf ich das jetzt essen oder nicht ?”

  • Machen Sie kein Problem aus der Ernährung, wo keines ist.

  • Backen Sie Ihr eigenes Brot und Sie ernähren sich gesünder, sind fitter und leistungsfähiger, Sie haben mehr Kraft, Energie und Ausstrahlung.

  • Bringen Sie Ihren Stoffwechsel auf Touren und verbrennen Sie Fett !

  • Bringen Sie Ihren Stoffwechsel ins Gleichgewicht und bekämpfen Sie viele der sogenannten Zivilisationskrankheiten.

  • Denn wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

Alles weitere erfahren Sie hier: Beim Brot-Geheimnis

Share

Abnehmerfolge mit dem Eiweißbrot

Alle Jahre wieder gleichen sich die Bilder. Die guten Vorsätze zum Jahresanfang sind vermutlich von zu geringer Wirkung.

Was oft als Schnellschuss daherkommt, besitzt meist keine langfristigen Konsequenzen auf die schwierige Änderung von Ernährungs- bzw. Lebensgewohnheiten (siehe Innerer Schweinehund).

ein wichtiges Puzzlestück

Sie benötigen viele Puzzlestücke für einen klaren Handlungsrahmen. Um ein wesentliches Puzzlestück soll es heute gehen !

Doch fangen wir von vorne an. Meine anfängliche Skepsis dem Eiweißbrot gegenüber, musste ich teilweise revidieren. Ich hielt es anfangs für unwahrscheinlich das jemand mit dem Brot leicht und schnell abnehmen kann. Umso erfreulicher ist es von Erfolgsgeschichten berichten zu können.

Ein Teilnehmer nahm in den Letzten 4 Monaten mehr als 30 Kilo ab. Die Fettverbrennung kommt mit Hilfe des Eiweißbrotes richtig auf Touren – viele konnten in den letzten Wochen endlich Ihr Gewicht reduzieren und gleichzeitig den Anteil magerer Körpermasse erhöhen.

Diese Erfolge sind sehr erfreulich, nur eine Frage steht nach wie vor im Raum, wie geht es nach der Reduktionsphase weiter?

Statistisch gesehen hat sich an der Tatsache noch immer nichts daran geändert, das gerade 5 % aller derjenigen die ihr Gewicht reduzierten, auch nach 5 Jahren noch dieses Körpergewicht behalten konnten. Man denke hierbei nur an die Gefahr des Jo-Jo Effekts.

Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich daher tiefgründig mit der Problematik wie Menschen ihre Vorsätze effektiv verwirklichen und soweit verinnerlichen, das die Rückfallquote möglichst gering ist. Ich habe schon zu viele Trainierende und Sportler betreut, die dann doch irgendwann von ihren hoch gesteckten Zielen ablassen mussten. Manchmal schon nach wenigen Monaten oder spätestens nach 2-3 Jahren.

Was Menschen motiviert zu tun oder lieber zu lassen bzw. irgendwann sein zu lassen, hat viele Gründe. Neben psychologischen und biologischen Gründen gibt es auch massive soziale Einflüsse, denen wir uns nicht bewusst sind und denen wir Menschen uns schwer entziehen können.

Aus diesen Überlegungen heraus, schreibe ich gerade ein Buch mit dem Titel “Das Brot-Geheimnis”. Im Fokus des Buches steht das Brot als Nahrungsmittel Nr. 1 in Deutschland, denn 90 % aller Deutschen verzehren es täglich mindestens einmal.

Ich bin der Meinung:

  1. gänzlich auf Brot verzichten möchten die wenigsten, mit Brot sind jegliche Formen gebackener Teigwaren gemeint, die belegt oder unbelegt verzehrt werden,
  2. das herkömmliche Brot birgt für den Stoffwechsel einige Risiken,
  3. generell ist die kohlenhydratreiche Ernährungsform eine Gefahr für die Gesundheit (eine Korrelation mit dem Metabolen Syndrom ist bewiesen),
  4. weniger Brot zu essen stellt eine massive Änderung der Ernährungsgewohnheiten dar,
  5. viele der Abnehmwilligen scheitern letztlich daran, weil die Umstellungen zu gravierend sind,
  6. das Eiweißbrot stellt nur vorübergehend eine Abnehm-Hilfe dar,
  7. wenn es eine Möglichkeit gäbe weiter “Brot” essen zu können, dann sähen die Erfolgsaussichten wesentlich besser aus,
  8. das NEUE BROT müsste eine längere Sättigungswirkung haben als bisher verwendete Brotvarianten und gleichzeitig sehr verträglich sein sowie den Geschmacksgewohnheiten entsprechen,
  9. der Stoffwechsel sollte weniger Insulinreaktion auf das Brot zeigen und der Blutzuckerspiegel stabiler gehalten werden,
  10. eine generelle Überprüfung unserer Ernährungsgewohnheiten (industrielle Verarbeitung usw.) steht ohnehin aus,
  11. die Energiedichte vieler sogenannter Nahrungsmittel ist zu hoch, wir verzehren oft mehr Genuß- als Nahrungsmittel,
  12. die Hersteller sind genauso in der Pflicht wie wir Verbraucher,
  13. das Thema hat gesellschaftliche bzw. kulturelle Relevanz und zieht dementsprechend auch wirtschaftliche Konsequenzen nach sich.

In meinem letzten Artikel zum Thema Eiweißbrot stellte ich Ihnen eine einfache Lösung vor. Ich schrieb “Backen Sie selbst”.

Wie Sie das am besten tun können, erfahren Sie auf meiner neuen Seite:

Insofern stellt das selber Backen, mit den entsprechenden Zutaten, ein wichtigen Beitrag für Ihre gesunde Ernährung dar. Sie schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe:

  • Sie ernähren sich gesunder und
  • Sie nehmen langfristig ab !

Die Frage, wie es nach einer Abnehmphase oder Diät mit der Ernährung weitergeht, stellt sich dann nicht mehr. Denn streng genommen müssen Sie nichts ändern – nur backen – das können Sie doch, oder?

Hier noch einmal der Link zu Seite: DAS BROT-GEHEIMNIS

Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2012 viele gesunde Entscheidungen.

Jirko

Share